EasyAqua.de.vu

Perugiakärpfling
(Limia perugiae)


Apfelschnecke
(Pomacea bridgesi)


Eingewöhnung
neuer Fische:
Krankheiten/Ichtyo


Wasserpflanzen &
Düngung


Wasserwechselset:
Nie mehr Wasser
schleppen!


Schneckenversand
mit der Post


Abgabe/Angebote

Kontakt/
Impressum


Haftungsausschluß/
Disclaimer


Wasserwechselset: Nie mehr Wasser schleppen!

Ich denke jeder Aquarianer kennt den Wasserwechsel mit Eimer und Schöpfbecher oder Schlauch. Solange man nur wenige Aquarien zu pflegen hat, ist das auch weiter kein Problem und zur Bodenreinigung für zwischendurch verwende ich auch weiterhin die einfache Schlauchmethode (Ein Stück Schlauch mit Wasser füllen, das eine Ende ins Aquarium halten, um den Bodengrund abzusaugen, und durch Zuhalten des anderen Endes den Abfluß des Wassers in den bereitstehenden Eimer regulieren.). Werden es aber mehr Becken oder größere Aquarien oder ist man die Schlepperei und Wasserspuren quer durch die Wohnung einfach irgendwann leid, muß man erfinderisch werden.

Im Handel konnte ich bis jetzt noch immer kein gut funktionierendes robustes Hilfsmittel für den 'automatischen' Wasserwechsel finden. Nach langer Suche, wie andere das Problem für sich gelöst haben, bin ich letztlich zu meinem Wasserwechselset aus Gardena-Stücken, Außenfilter-Teilen und -Schlauch gekommen.

Zuerst hier aber vorab ein paar grundsätzliche Gedanken zum Thema Wasserwechsel direkt aus der Wasserleitung.


Vorüberlegung/Risiko Gasbläschenkrankheit

In Aquarianderkreisen gibt es häufig Diskussionen darüber, ob man zum Wasserwechseln einfach Leitungswasser direkt aus dem Hahn verwenden kann oder abgestandenes Wasser verwenden muß. Manche befürchten, daß die Verwendung von Wasser direkt aus der Leitung die "Gasbläschenkrankheit" zur Folge hat.

Fest steht, daß das Wasser in der Leitung einen erhöhten Druck hat und nach Austritt aus dem Wasserhahn erst einmal ausgast, bis es "entspannt" ist. Beim Ausgasen im Aquarium wird das Wasser mit Sauerstoff gesättigt (als Luftbläschen an Scheiben und Wasserpflanzen sichtbar) und dies kann im Extremfall zur Gasbläschenkrankheit = zur Luftblasenbildung auch in den Blutgefäßen der Aquarientiere und deren Tod führen, da Durchblutung und Atmung behindert werden.

In der Praxis scheint das Problem aber eher selten aufzutreten.
Mir persönlich ist kein solcher Fall bekannt und ich wechsle regelmäßig 50% des Wassers durch Wasser direkt aus dem Wasserhahn.

Das Risiko einer Gasbläschenkrankheit reduzieren kann man lt. verschiedener Quellen durch Verwendung von Wasser mit möglichst der gleichen Temperatur wie der im Aquarium (kaltes Wasser kann mehr Sauerstoff enthalten als wärmeres). Das mache ich immer so und habe bisher keine Probleme - weder bei Garnelen noch bei Fischen. Ob dies bei allen Aquarientieren und in jedem Fall so problemlos funktioniert, kann ich aber nicht sagen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann das Wasser auch erst zum Abstehen in ein als Wasserspeicher genutztes Aquarium laufen lassen und von dort aus später mit einer Tauchpumpe das Wasser durch das Wasserwechselset oder einen Schlauch in die zu befüllenden Aquarien pumpen.

Für die, die lieber weiter manuell Wasser wechseln: Zu rascherer Entspannung des Wassers beitragen soll außerdem auch sprudelndes Auslassen des Wassers über z.B. eine Duschbrause.


Hier nun weiteres zu meinem Hilfsmittel beim Wasserwechsel, dem Wasserwechselset:



Wasserwechselset ohne optionale Teile - Hahnstück nicht mit im Bild, da an Wasserhahn angeschraubt
 

Wasserwechselset, Ansaugkopf zerlegt, vor Einkleben des "Stopfens" in die Filterpatrone mit Aquariensilikon
 

Gardena- u. Eheim-Teile für Wasserwechselset 'KLEIN'
ohne Bogenrohr mit Schutzkorb und optionale Teile


Wasserhahn mit Gardena-Hahnstück am Duschbrausen-Anschluß


Wasserhahn mit angeschlossenem Wasserwechselset



Funktionsweise
Das Wasserwechselset in den hier angegebenen Ausführungen ist geeignet für Aquarien, die erhöht stehen (sollte bei fast allen Aquarien der Fall sein, die nicht direkt auf dem Fußboden stehen). Das Gardena-Hahnstück wird am Wasserhahn direkt oder am Anschluß der Duschbrause des Wasserhahns angeschraubt. Um Wasser aus dem Aquarium abzulassen, klinkt man das Wasserwechselset mit dem Gardena-Schlauchstück an das Gardena-Hahnstück und hängt das andere Ende des Wasserwechselsets ins Aquarium. Nun befüllt man den Schlauch so lange mit Wasser, bis keine Luftbläschen mehr aus dem Ansaugkopf des Wasserwechselsets aufsteigen und löst dann das Wasserwechselset wieder vom Gardena-Hahnstück.

Aufgrund der Schwerkraft zieht das aus dem Schlauch laufende Wasser das Wasser aus dem Aquarium mit sich. Will man sicher gehen, dass das Wasser nur bis zu einem bestimmten Wasserstand ablaufen kann, so hängt man das Wasserwechselset nur bis zur gewünschten Tiefe ins Aquarium und fixiert diese Position. Wenn man den optionalen Absperrhahn mit einbaut, kann man das Ablaufen jederzeit durch Zudrehen des Absperrhahns unterbrechen.

Zum Wiederbefüllen teste ich zuerst die Temperatur des Leitungswassers. Wenn diese weder warm noch kalt ist, stoppe ich den Wasserzulauf, schließe das Wasserwechselset wieder an das Hahnstück an, öffne ggfs. den optionalen Absperrhahn und aktiviere den Wasserzulauf wieder. Wenn das Wasser, das noch vom Ablaufen aus dem Aquarium im Schlauch stand wieder zurück ins Becken gelaufen ist, prüfe ich nochmal die Temperatur am Ansaugkopf des Wasserwechselsets und korrigiere diese ggfs. nochmal am Wasserhahn. Wenn alles stimmt, muß man nun nur noch warten, bis das Aquarium wieder bis zur gewünschten Höhe befüllt ist und dann den Wasserhahn wieder abdrehen/Wasserzulauf stoppen.


Vorteile
- Es ist kein Wasserschöpfen und Wasserschleppen mit Eimern mehr erforderlich.
- Verschüttetes Wasser beim Tragen der Eimer und Einfüllen des Wassers aus den Eimern ins Aquarium entfällt.
- Beim Wasserablauf werden keine Fische an- oder Jungfische eingesaugt.
- Beim Wasserzulauf wird das Wasser weich verteilt ins Becken geleitet, sodass kein Bodengrund mehr aufgewirbelt wird.


Wasserwechselset für Fische im Einsatz (Set mit optionalen Teilen zum Abkoppeln des Bogenrohrs)
 

... und das Set für Garnelen (Set mit optionalen Teilen zum Abkoppeln des Bogenrohrs).



Wichtiger Gebrauchshinweis
Wenn das Wasserwechselset nacheinander bei verschiedenen Aquarien verwendet wird, zwischen den Einsätzen das Set am besten erst nochmal mit heißem Leitungswasser durchspülen. So läßt sich zumindest die Wahrscheinlichkeit reduzieren, dass eventuelle nicht gleich erkannte Probleme aus einem Becken ins nächste verschleppt werden. Quarantaine-Becken oder Becken mit erkrankten Fischen sollten gesondert behandelt werden, d. h. beim Wasserwechseln mit dem Set diese Becken unbedingt auslassen! Nach Abschluß des Wasserwechsels spüle ich zum Reduzieren von Keimen das Set noch einmal mit heißem Leitungswasser durch. Dies hat außerdem den Nebeneffekt, dass sich der Schlauch leichter aufrollen läßt, da sich das Material bei Wärme flexibler verhält. Den Ansaugkopf drücke ich gut aus, damit er rasch wieder trocknet. Die meisten Keime, die im Wasser vorkommen, sollten bei Trockenheit nicht überleben können.

Und natürlich: Niemals das Aquarium beim Entleeren/Befüllen unbeaufsichtigt lassen!



Bestandteile des Wasserwechselsets 'KLEIN'
für kleine-mittelgroße Aquarien (<= 120 Liter)


Menge      Artikel
1Gardena Hahnstück passend an Wasserhahn/Duschbrause, i. d. R. 21 mm, 1/2" (2900-20)
1Gardena Schlauchstück für 13 mm (1/2")-Schläuche (00915-50 oder 02915-20)
10-20 m12/16er Schlauch (Innendurchmesser 12 mm/Außendurchmesser 16 mm)
1Außenfilter-Ansaugbogenrohr passend an 12/16er Schlauch, komplett mit Außenfilter-Ansaugschutzkorb
1Eheim-Filterpatrone 2252 3451 (2er-Pack)*
1Absperrhahn für 12/16er-Schläuche
 
Optional (zum Abkoppeln des Ansaugbogenrohrs für einfachere Aufbewahrung):
1Gardena Kupplung 2931-20 (Schlauchverlängerung 1/2 auf 1/2)
2Gardena Schlauchstück für 13 mm (1/2")-Schläuche (00915-50 oder 02915-20)

*Zum Einsatz des Wasserwechselsets in Garnelen-Becken anstelle der Eheim-Filterpatrone z.B. folgenden Artikel verwenden:
1Hagen 'ELITE' Schaumstoffschwamm (2er-Pack) für luftbetriebene Schwammfilter A-900 & A-902



Bestandteile des Wasserwechselsets 'GROSS'
für größere Aquarien (> 120 Liter)


Menge      Artikel
1Gardena Hahnstück passend an Wasserhahn/Duschbrause, i. d. R. 21 mm, 1/2" (2900-20)
1Gardena Schlauchstück für 19 mm (3/4")- und 16 mm (5/8")-Schläuche (00916-50 oder 02916-20)
10-20 m16/22er Schlauch (Innendurchmesser 16 mm/Außendurchmesser 22 mm)
1Außenfilter-Ansaugbogenrohr passend an 16/22er Schlauch, komplett mit Außenfilter-Ansaugschutzkorb
1Eheim-Filterpatrone 2048 (2er-Pack)
1Absperrhahn für 16/22er-Schläuche
 
Optional (zum Abkoppeln des Ansaugbogenrohrs für einfachere Aufbewahrung):
1Gardena Kupplung 2831-20 (3/4-Schlauch auf 3/4-Schlauch)
2Gardena Schlauchstück für 19 mm (3/4")- und 16 mm (5/8")-Schläuche (00916-50 oder 02916-20)



Zusammenbau
Da die Eheim-Filterpatronen, im Gegensatz zu den Hagen-Schaumstoffschwämmen, ein durchgängiges Loch besitzen ist hier noch etwas Bastelarbeit erforderlich. Aus einem Streifen der zweiten Filterpatrone aus dem Doppelpack habe ich einen Stopfen geschnitten, um ihn mit Aquariensilikon in das eine Ende des Lochs einzukleben.

Zur sicheren Befestigung der Filterpatrone bzw. des Schaumstoffschwamms, kann man eine Nylonschnur zum Festbinden verwenden (erhältlich im Bastelbedarf). Alle anderen Teile des Sets steckt man einfach zusammen.

Wem das Wasserwechselset in der Standardausführung zur Aufbewahrung etwas zu sperrig ist, der kann optional noch eine Gardenakupplung, mit auf beiden Seiten angeklinkten Schlauchstücken kurz vorm Außenfilterbogenrohr des Sets einbauen. Dann kann dieser Teil einfach ausgeklinkt und anderweitig verstaut werden.


Erweiterte Version des Wasserwechselsets für Becken, die am Boden stehen (ungetestet)
Ich habe schon des öfteren darüber nachgedacht, wie man das Wasserwechselset auch für direkt am Boden stehende Aquarien verwendbar machen kann. Die beste Lösung ist nach meiner Theorie sicher der Einsatz eines alten Außenfilters, an dessen Eingang das Wasserwechselset angeschlossen wird und am Filterausgang ein Schlauch bis zur gewünschten - in diesem Fall höher liegenden - Wasserablaufstelle. Man muß hierbei natürlich auch die Pumpleistung (Pumphöhe) des jeweiligen Filters beachten.

Zum Befüllen schließt man das Wasserwechselset dann wieder ohne Filter an die Wasserleitung an. Bis jetzt habe ich es noch nicht getestet, da bei mir dauerhaft nicht viele Becken auf dem Boden stehen, habe aber schon Rückmeldung erhalten, dass es so funktioniert.


Tip für die, die lieber weiter Wasserschöpfen
Wenn viele Jungfische im Becken sind, einfach ein Stück Feinstrumpfhose straff über den Schöpfbecher spannen. Dann muß man nicht dauernd Jungfische aus dem Becher aussortieren.